Offene Ganztagschule

Während die Aufräummusik zum Unterrichtsende läuft, räume ich alles, was ich für die Lernzeit am Nachmittag benötige, in meinen Tornister. Dann treffen wir uns zum Abschlusskreis. Hier kommt der zuständige Mitarbeiter der OGS dazu. Bei uns ist das Clemens.

Wir sprechen gemeinsam über den Vormittag. So weiß Clemens, wie es uns geht und ob noch etwas zu klären ist, bevor wir in den OGS-Nachmittag starten. Bevor wir uns von unserem Lehrer verabschieden, erzählt Clemens uns, was es zum Mittagessen gibt und wer von uns Kindern an diesem Nachmittag eine AG hat, was ausfällt oder zusätzlich angeboten wird, wie z. B. ein Hörspiel- oder Tanznachmittag. Dann verabschieden wir unseren Lehrer und die Nicht-OGS-Kinder. Gemeinsam mit Clemens gehen wir in die Küche zum Essen.

Angekommen im Flur der Küche, die bei uns übrigens Frengelbude heißt, waschen wir uns die Hände und werden zu sechst von einem anderen OGS-Mitarbeiter zu einem Tisch geführt. Hier stehen schon die Schüsseln mit dem leckeren Essen, lecker zubereitet von unserem Kochteam. Die zwei kochen alles vor Ort ganz frisch für uns. Mein Lieblingsessen ist Pizza. Wir haben dafür einen ganz professionellen Pizzaofen. Das finden wir alle super. Aber auch alle anderen Gerichte wie Eintöpfe, Nudelgerichte usw. sind echt klasse. Deshalb kommen unsere LehrerInnen und MitarbeiterInnen auch immer gerne zum Essen in die Frengelbude. Hier ist auch eine schöne Atmosphäre. Erst wenn alle am Tisch zu Ende gegessen haben und fertig sind, räumen zwei Kinder den Tisch ab und säubern ihn, damit das OGS-Mitarbeiter für die nächsten Kinder die Tische zum Essen vorbereiten können. Manchmal helfe ich auch dabei. Der Tischdienst wird gelost und man freut sich, wenn man einen weißen Stein zieht, allerdings ist es auch gar nicht so schlimm, wenn der blaue Stein gezogen wird. Der Tischdienst geht ziemlich rucki zucki.

Nach dem Essen haben wir noch Zeit, bis wir uns um 13.15 Uhr, um gemeinsam mit Clemens und einem weiteren OGS- Mitarbeiter zur Lernzeit in unsere Klasse zu gehen. Manchmal habe ich Lust, draußen etwas Fußball zu spielen. Das Soccerfeld ist toll. Draußen kann man eh viel machen. Wir haben tolle Spielsachen, die wir an der Rezeption ausleihen können. Die Trampoline auf dem Schulhof finde ich riesig.

Ab und zu schau ich in der Scherobude, also dem Bastel- und Malraum, was man da alles tun kann. Hier gibt es immer tolle Angebote für uns. In der Scherobude steht auch Trinkwasser, Obst und Gemüse für zwischendurch für uns bereit. Wer Lust hat, kann auch in der Eumel- und Friemelbude in Ruhe etwas bauen, oder sich austoben. Ich treffe hier meine Freunde aus den anderen Klassen, auch die älteren Kinder. So habe ich schon viele Freunde gefunden.

Nach dem ganzem Spielen finden wir uns dann um 13.15 Uhr zur Lernzeit ein. Freitags ist keine Lernzeit. In unserer Klasse ist es immer angenehm ruhig, damit wir alle gut arbeiten können. Clemens und eine weitere OGS-Mitarbeiterin helfen uns, wenn wir Fragen haben. Sie zeigen uns auf der Uhr, wie lange wir arbeiten müssen. Wenn wir erst um 13.20 Uhr anfangen, geht unsere Lernzeit bis 13.40 Uhr. Am Ende packen wir alle Sachen ein und holen uns einen Stempel ab. Clemens sagt uns, wie wir gearbeitet haben oder was wir besser machen können.

Ich habe am Beginn des Schuljahres Glück gehabt und einen Platz in der Bauernhof-AG bekommen. Wir konnten aus ganz vielen AGs wählen. Heute ist Donnerstag und Bauernhoftag.  Wir fahren um 14.00 Uhr mit unserem Schulbulli zum Habertshof, dem Schulbauernhof. Die Kinder der Aufbaustufe sind auch dabei und müssen heute ausnahmsweise die Lernzeit zuhause erledigen, da wir erst um 16.00 Uhr zurück sind. Auf dem Hof haben wir Pferde. Die können uns in der Kutsche ziehen, oder wir dürfen sie reiten. Es gibt auf dem Hof viel zu erleben und zu entdecken. Die Zeit ist viel zu schnell vorbei und wir fahren zurück zur DFS. Am Schulhof angekommen, flitze ich zur Rezeption, um mich vom offenen Ganztag abzumelden. Mein großer Bruder wartet dort schon auf mich und wir gehen gemeinsam für heute nach Hause.

Tschüss bis morgen, ich freue mich schon!

Tagesablauf

Eingangsstufe

Aufbaustufe

11.30 Uhr allgemeines Unterrichtsende

12.30 Uhr vereinzelt mögliches Unterrichtsende

11.30 Uhr Pause

11.30 Uhr vereinzelt mögliches Unterrichtsende

12.30 Uhr oder 13.15 Uhr Unterrichtsende

11.30 Uhr – 13.15 Uhr Mittagessen

12.30 Uhr – 14.00 Uhr Mittagessen

Freispiel nach dem Mittagessen

                und nach der Lernzeit

Freispiel nach dem Mittagessen

                und nach der Lernzeit

13.15 Uhr – 14.00 Uhr Lernzeit      

davon reine Arbeitszeit 20 min.

Wahlmöglichkeit für die Lernzeit

                               14.00 Uhr – 15.00 Uhr

                      oder 15.00 Uhr – 16.00 Uhr

davon reine Arbeitszeit Kl. 3: 30 min. Kl.4: 45 min.

Abholzeit

Wahlmöglichkeit entweder 15.00 Uhr oder 16.00 Uhr

Abholzeit

Wahlmöglichkeit entweder 15.00 Uhr oder 16.00 Uhr

 

Zum Unterrichtsende: Die Kinder werden von einem Mitarbeiter der OGS am Unterrichtsende abgeholt, es wird im Kreis der Vormittag besprochen und dann geht man gemeinsam zum Essen.

Zum Mittagessen: In unserer Schule wird täglich von unserem Kochteam frisch gekocht. Es gibt einen ausgewogenen Essensplan. Die Kinder bedienen sich an den auf den Tischen stehenden Schüsseln selbständig und werden von den Mitarbeitern zu einer angenehmen Essensatmosphäre angehalten. Die Küche heißt bei uns Frengelbude.

Zur Lernzeit: Die Kinder treffen sich mit zwei eingeteilten OGS-Mitarbeitern unter dem Pausendach, gehen gemeinsam in die jeweiligen Klassen und arbeiten in ruhiger Atmosphäre je nach Alter zwischen 20 und 45 min. Sie werden bei ihren Aufgaben von den Mitarbeitern unterstützt und motiviert. Eine enge Absprache mit den einzelnen Klassenlehrern ist gegeben.

Zu den Arbeitsgemeinschaften: Am Beginn eines Schuljahres werden die AG-Zettel verteilt, die die Kinder bis zu einem festgelegten Zeitpunkt ausgefüllt zurückgegeben haben müssen. Eine OGS- MitarbeiterIn wertet die Zettel aus und teilt den Kindern mit, an welcher AG sie teilnehmen können. Die AGs werden von den OGS-MitarbeiterInnen oder Kooperationspartnern durchgeführt und sind im OGS Beitrag enthalten. Nicht-OGS-Kinder haben die Möglichkeit an ihren „AG-Tag“ gegen Kostenbeteiligung an den AGs, an der Lernzeit und am Essen in der Schule teilzunehmen. Die AGs finden in der Zeit zwischen 14.00 Uhr und 16.00 Uhr statt, freitags aufgrund der fehlenden Lernzeit auch bereits um 13.15 Uhr.

 

Außerschulische Zusatzangebote wie Gitarren oder Flötenunterricht werden von einer Musiklehrerin angeboten, sind aber kein Bestandteil des offenen Ganztags und werden privat finanziert.

 

 

 

Freispiel: Für das Freispiel bleibt zwischendurch immer wieder viel Zeit. Das Besondere ist, dass sich auch Kinder der verschiedenen Jahrgängen im Spiel begegnen und kennenlernen können. Bei den Mitarbeitern an der Rezeption kann man viele Kleinspielgeräte ausleihen. Viele Spielgeräte, Tischfußballspiele, Fahrzeuge und das große Soccerfeld sind nur ein Teil der Möglichkeiten.

In den Räumen des offenen Ganztags gibt es viel zu entdecken. Wir bieten einen Bau- und Toberaum, unsere Friemel-Eumelbude, der Bastelraum heißt Scherobude und in der Masselbude gibt es Spiele zu entdecken. Bücher und viel Ruhe findet man in der Fleppenbude. Angebote finden draußen und drinnen täglich wechselnd kreativ und begleitet von unseren Mitarbeitern statt.

Die Abholzeiten sind entweder um 15.00 Uhr oder um 16.00 Uhr. Diese legen Sie vorab fest.

Wichtige Infos:

Für Rückmeldungen, Post, geänderte Abholzeiten und Mitteilungen ob ihr Kind evtl. durch eine andere Person abgeholt wird, oder an einer AG nicht teilnehmen kann, nutzen Sie bitte immer den Briefkasten der OGS.

Bitte nur in Notfällen erreichen Sie uns telefonisch ab 11.00 Uhr unter der Nummer 0251-6868505.

Über Ausnahmeanträge entscheidet die Schulleitung. Eine Ausnahme  wäre z.B. ein regelmäßiger Termin Ihres Kindes, (z.B. beim Logopäden, Sportverein, o.ä.)der erfordert, dass Ihr Kind an einem Tag in der Woche, die Schule vor dem offiziellen OGS-Ende verlässt.

Ihr Kind benötigt für seinen OGS-Alltag: Wetterfeste Kleidung und Hausschuhe.

Süßigkeiten und Spielsachen dürfen zuhause warten und nicht mit in die Schule gebracht werden.

Bitte füllen Sie in Ihrem eigenen Interesse die Kontaktformulare mit allen Notfallnummern für uns aus und teilen uns Änderungen mit. Wichtige Informationen sind auch Krankheiten und Allergien. Medikamente gehören nicht in Kinderhände. Bitte geben Sie deshalb Ihren Kindern keine Medikamente mit in die Schule.