08.03.2019

Ein Hoftag mit Aprilwetter am 8. März 2019

Am Winterquartier angekommen, war gleich was los: Barak sackte im Sumpf ein und sein Schuh blieb drin stecken, zum Glück musste er nur die dreckige, nasse Socke wechseln. Auch Gesa blieb im Sumpf stecken, ihr Teddybär wurde dreckig und sie musste eine Ersatzhose anziehen.

Als wir den Tagesplan besprochen hatten, entschieden wir uns, Pia, Melissa und Yasmina, „Rasender Reporter“ zu sein. Der Praktikant Kilian begleitete uns bei unserer Arbeit.

Als erstes fuhren wir zur Tiergruppe am Hof. Die Kinder fütterten gerade die Schafe mit Möhrenstücken und die Hühner bekamen Körner. Im Hühnerstall entdeckten sie ein Ei. Jeder Hahn und jedes Huhn hat einen witzigen Namen, am lustigsten fanden wir Justin Bieber, Blondine und Mikel Jackson. Danach misteten die sechs Jungen der Tiergruppe mit dem Appleboy und den Mistgabeln die Pferdeställe aus und fegten Dreck zusammen.

Dann fuhren wir zum Winterquartier zurück und schauten uns an, was die Landwirtschaftsgruppe machte. Mit Schubkarren transportierten sie Mist zum Treibhaus und trampelten ihn in der Grube im Gewächshaus platt.

Die Kochgruppe bereitete Soßen für die „Löwenkartoffeln“ vor, es wird eine Majo-Ketchup-, eine Chili- und eine Curry-Soße dazu geben. Auch einen gesunden grünen Salat mischten sie an.

Zuletzt erklärte uns die Bauspielplatzgruppe ihre Tätigkeiten. Sie stellten große Regalböden für einen Einbauschrank her. Hier sollen demnächst unsere Rucksäcke abgelegt werden, damit noch viel Platz zum Spielen im Zimmer bleibt. Bei ihrer Arbeit benutzten sie einen Fuchsschwanz, eine Feinsäge und eine Japanische Säge, um die Bretter in die passende Größe zu sägen.

Als „Rasende Reporter“ hatten wir zu dritt besonders viel Spaß.

 

Yasmina, Melissa und Pia

08.01.2019

Unser erster Hoftag im Jahr 2019 am 8. Januar

Heute sind wir, Nele und Zara, die „Rasenden Reporter“.

Als erstes haben wir die Tiergruppe besucht, die gerade bei den Hühnern und Schafen war. Dort haben wir erfahren, dass die Tiere im Moment eine Wurmkur erhalten, damit sie gesund bleiben. Frau Bockstette war froh, dass wir da waren, denn wir haben ihr beim Transportieren des Voltigierbocks auf einer großen Schubkarre geholfen. Nun mussten die Kinder die Steinplatten abfegen und den Pferdestall ausmisten. Abschließend wollten sie noch auf „Tiananog“ reiten.

Zurück am Winterquartier haben wir uns am Feuer aufgewärmt.

Die Bauspielplatzgruppe stellte Feuerraupen, Grill- bzw. Kaminanzünder, her. Sie halbierten Klorollen, tauchten sie in Wachs ein und füllten sie mit Sägespänen und flüssigem Wachs aus. Als Anzünder steckten sie kurze Zahnstocher hinein.

Die Kochgruppe fuhr einkaufen und bereitete Milchreis zu. Sie kochte den Reis mit Milch auf. Dazu reichte sie Zimt mit Zucker und Apfelscheiben.

Die Gartengruppe hat heute aus Ästen Wäscheklammern geschnitzt.

Leider konnte Herr Niehues die Landwirtschaftsgruppe nicht anbieten. Da er mit Frau Hug nach Frankfurt fahren musste, um einen neuen Schulbulli anzuschauen und hoffentlich zu kaufen.

Das war unser zweiter „Urlaubstag“ nach den Weihnachtsferien, da wir am Vortag im Picasso-Museum in der Marc Chagall-Ausstellung waren.

 

Nele und Zara

27.11.2018

Ein vorweihnachtlicher Hoftag am 27.11.2018

Heute hatten wir zum letzten Mal das Judoprojekt, deshalb fuhren wir erst um 10 Uhr zum Winterquartier.

Als wir ankamen, begrüßte uns schon „Lotte“, der Hund von Herrn Niehues, und schleckte uns ab. Im Anschluss besprachen wir die heutigen Hofaktivitäten. Schnell waren die Gruppen eingeteilt. Leider fiel die Tiergruppe aus.

Im Vorfeld hatten wir uns schon überlegt „Rasender Reporter“ zu sein. Es hat geklappt!

Zuerst beobachteten wir die Gartengruppe beim Nassfilzen. Die Kinder rollten gewaschene Schafswolle in den Händen, tupften ab und zu Lauge darauf und Filzkugeln wurden daraus. Mit eingefärbter Wolle in tollen Farben umwickelten sie noch ihre Kugeln. Juchhu, die ersten Weihnachtsgeschenke sind soweit!

Die Kochgruppe bereitete eine umweltfreundliche Gemüsesuppe zu: Sie verwendete nur Wintergemüse wie Möhre, Kartoffel, Lauch und Sellerie, das frisch gekauft –ohne Tüten- vom Bauernhof von nebenan stammte. Danach stachen sie mit schönen Formen noch Plätzchen aus.

Die Bauspielplatzgruppe erwärmte Wachs und goss kleine Kerzen in Muffinformen. Auch die Dochte stellte sie selbst aus Baumwollgarn her. Prima, wieder einige Weihnachtsgeschenke!

Dann kamen die Kinder aus der Landwirtschaftsgruppe zurück. Sie hatten alte Dachziegel von Herrn Niehues Vater abgeholt und zerkleinerten sie. Damit füllten sie die Schlaglöcher auf dem Weg zum Winterquartier aus. Jippey, nun rumpelt und rumst es in den Autos nicht mehr so!

 

Ella und Mira

30.10.2018

Unser Hoftag nach dem Judoprojekt am 30.10.2018

Heute startete unser Hoftag erst um 10 Uhr, weil wir am Judoprojekt teilnahmen. Mit dem Judoexperten Martin machten wir tolle Übungen: in Partnerarbeit um einen Schatz ringen, sich in der Gruppe auf einen Weichboden fallen lassen und vieles mehr.

Dann ging es endlich zum Hof, alle Elterntaxis konnten pünktlich losfahren. Sofort besprachen wir den Tagesplan und verteilten uns auf die Gruppen.

Zuerst fuhren wir zur Hofstelle zu der Tiergruppe. Die Kinder hatten schon die Eier eingesammelt und fütterten gerade die Hühner. Das Schaf „Schwarzohr“ wollte sich leider nicht streicheln lassen. So ein Pech! Inzwischen waren die Pferde auf der Weide weit weg gelaufen. Die Tiergruppe lockte „Tiananog“ mit Äpfeln herbei, striegelte ihn und machte die Hufe sauber.

Für uns wurde es Zeit zu fahren, wir besuchten die Landwirtschaftsgruppe. Sie hatte die Werkstatt aufgeräumt und viele schwere Maschinen an die Seite geschoben.

Die Gartengruppe verarbeitete die Wolle der Schafe. Sie hatte Wolle an einem Stöckchen gesponnen und dann kleine Weihnachtskugeln gefilzt.

Dann ging es für uns weiter in die Küche zur Kochgruppe. Die Kinder haben leckeres Essen vorbereitet: Bratkartoffeln, Zaziki, Cevapcici und zum Nachtisch Erdbeerjoghurt.

Doch bevor es Mittagessen gab, besuchten wir die Bauspielplatzgruppe. Dort haben die Kinder Schwimmkerzen gegossen.

Es war schön als „Rasender Reporter“ alle Gruppen besucht zu haben und auch das kalte Wetter konnte uns nicht stoppen.

 

Alaz und Barak

16.01.2018

Unser Hoftag am 16. Januar 2018

 

Ich heiße Melina und bin heute der Rasende Reporter der Löwenklasse. Leider waren drei Kinder heute krank, so waren wir nur achtzehn Kinder mit sieben Erwachsenen. Ein bisschen Pech hatten wir, weil es aufgrund eines Autounfalls einen langen Stau gab. So kamen wir erst später am Winterquartier an.

Als erstes besuchte ich die Gartengruppe, die überlegte, welches Gemüse im Frühjahr angepflanzt werden soll. Um auf Ideen zu kommen, stellten sie sich vor, eine Pizza belegen zu wollen. Aus Moosgummi schnitten sie Salami, Tomaten, Paprika, Mais und Käse aus. Dabei las Faruk aus einem Sachbuch zur Chilipflanze vor und wir erfuhren, dass Gemüse viel Vitamin C enthält.

Danach beobachtete ich die Bauspielgruppe, die mit Herrn Heinrichs, einem Umweltpädagogen, eine Kompostkiste für die Schule baute. Zuerst schraubten die Kinder die Außenwände zusammen, später befestigten sie mit Acrylkleber noch eine seitliche Sichtscheibe. Ich freue mich schon jetzt darauf, bald die Kompostwürmer bei ihrer Arbeit zu sehen.

Die Landwirtschaftsgruppe holte die Silage für die Pferde ab. Silage ist gepresstes Heu, das aber nicht vorher wie bei Heuballen getrocknet ist, und in Folie eingeschweißt wird. Oh je, die Vögel hatten die Folie kaputt gepickt, dadurch war ein wenig Schimmel entstanden. Den bekommen die Pferde aber natürlich nicht zu fressen!

Die Tiergruppe mistete den Pferdestall aus, putzte Tiananog und ritt mit ihm in den Wald aus.

Zuletzt befragte ich die Kochgruppe: Sie hatte Zwiebeln, rote Beete und 5 Kilogramm Kartoffeln geschält und klein geschnitten. In einem riesiggroßen Kochtopf wurde das Gemüse noch püriert und es kam eine superleckere Suppe daraus, mmmmh. Dazu gab es noch Joghurt und Fladenbrot.

Das war ein toller Tag und ich freue mich schon auf den nächsten Hoftag.

 

Geschrieben von Melina

14.03.2017

Hoftag am 14.03.2017

 

Die Bauspieplatzgruppe hat heute einen Unterstand für die Hühner gebaut, damit der Habicht sie nicht klaut. Dafür hat die Bauspielplatzgruppe Weidenstöcke ineinander gebogen  und zusammengebunden.

Die Gartengruppe ist heute zum Erdbeerbauern gefahren und hat ihm ein paar Fragen gestellt, zum Beispiel: „ Mit wie viel Abstand muss man Erdbeeren pflanzen?“ Der Bauer hat die Fragen beantwortet und dann ist sie zum Raiffeisenmarkt gefahren und hat dort Gurken und Erdbeersamen gekauft.

Die Landwirtschaftsgruppe hat heute die Seitenwände vom Hoftaxi mit Drahtbürsten  zum größten Teil vom Rost befreit. Danach hat sie die Seitenwände mit einem Elektrohobel bearbeitet. Dann hat sie die Teile der Seitenwände, die vom Rost befallen waren, mit Lack angestrichen.

Die Kochgruppe hat heute Nudeln mit Soße Carbonara gemacht. Das war sehr lecker. Dafür hatte sie dreißig Eier aufgeschlagen.

Geschrieben von Justus

10.01.2017

Ein Vormittag auf der Schulfarm

Die Löwenklasse ist zum Winterquartier gefahren.

Anschließend wurden wir in die Koch-, Landwirtschafts-, Garten-, Bauspielplatz- und die Tiergruppe aufgeteilt. Ella, Emma, Faruk und Rune waren in der Tiergruppe.

Wir sind zum Schulbauernhof gefahren. Dort hat Lea uns die Regeln erklärt.

Danach haben wir mit einer Schaufel, einer Mistgabel und einem Besen Rakitas (der Name eines Pferdes) Box ausgemistet.

Dann sind wir zu den Hühnern und Schafen gegangen. Den Schafen haben wir Heu zum Fressen gegeben. Zunächst haben wir im Stall den Hühnern Körner in

die Futterkrippe gestreut. Als Lea gesagt hatte, dass wir raus kommen sollen, sind zwei Hühner ausgebüxt. Die Hühner durften nicht raus wegen der Vogelgrippe. Es war nicht gerade leicht die Hühner einzufangen, aber wir haben es geschafft. Als nächstes hat Lea mit einem Strick und einem Halfter Fips (so heißt ein anderes Pferd) von der Weide geführt. Anschließend haben wir Fips gestriegelt. Lea hat zwei Bisswunden entdeckt, also konnten wir nicht auf Fips reiten. Wir sind trotzdem auf den Reitplatz gegangen. Wir durften Fips führen. Lea hat ein Hindernis aufgebaut und wir durften mit Fips drüber springen.

Fips hatte Ella ausgetrickst, bei ihr ist er neben dem Hindernis hergelaufen.

Danach haben wir zwei Spiele gespielt. Sie hießen „Komm mit, lauf weg“ und

„Mittagessen“. „Komm mit, lauf weg“ geht so: Jeder hat einen Reifen, in dem er steht, Lea hat Fips an der Longe geführt. Als Fips an uns vorbei gelaufen ist, hat Lea gesagt: ,, Komm mit“  oder ,,Lauf weg.“ Bei ,,Komm mit“ mussten wir eine Runde mitlaufen bis wir wieder an unserem Reifen angekommen waren, bei ,,Lauf weg“ mussten wir in die entgegengesetzte Richtung laufen. Beim Spiel

„Mittagessen“ haben wir unser Lieblingsessen ausgesucht. Das war

Spagetti, Pizza, Milchreis und Eis. Wenn Lea zum Beispiel gesagt hatte, dass Pizza und Milchreis die Plätze tauschen sollen, sind wir zu Lea in die Mitte gelaufen und haben uns einen anderen Platz gesucht. Wenn Lea ,,Mittagessen“ gesagt hat, mussten wir alle die Plätze tauschen.

Faruk war Spagetti, Emma Pizza, Rune Milchreis und Ella Eis.

Das war ganz schön anstrengend und hat viel Spaß gemacht. Zum richtigen Mittagessen trafen wir uns alle wieder im Winterquartier und es gab leckeren

Linseneintopf mit Reis.

                                                  Mmmh!!

 

Geschrieben von Ella und Rune

04.09.2013

Bioschulstunde der besonderen Art vor dem Stadthaus 1

mehr Fotos gibt es in der Galerie

17 Kinder aus der Zebra- und Löwenklasse waren am Mittwoch, den 4.9.13 eingeladen worden, mit Spitzenkoch Markus Haxter vor dem Stadthaus 1 eine Bioschulstunde der besonderen Art zu erleben. Zunächst lernten sie vieles über Bioprodukte und durften auch erzählen, was sie besonders gerne essen oder selber schon einmal zubereitet haben. Anschließend wurden verschiedene Öle probiert. Nachdem die meisten Kinder das Sonnenblumenöl als ihr Lieblingsöl gekürt hatten, bekamen alle eine Kochmütze und haben gemeinsam mit dem Koch Markus Haxter und unserem Oberbürgermeister Markus Lewe eine leckere Gemüsenudelpfanne zubereitet. Als diese fertig war, durfte gegessen werden und auch einige Passanten bekamen etwas ab. Am Ende erhielt jedes Kind einen signierten Kochlöffel vom Meisterkoch. Allen Kindern und auch den Begleitern Anke Janssen, Sigrid Antepohl und Tim Stallmeyer hat die Aktion sehr gut gefallen! Toll war auch, dass der Oberbürgermeister sich Zeit genommen hat, mit den Schülerinnen und Schülern zu reden. Zum krönenden Abschluss bekamen alle noch ein Eis und fuhren dann mit dem Linienbus wieder zur Schule zurück.

Klassenfahrt nach Brilon vom 12. – 15. März 2013

Die Zebra- und die Löwenklassen waren im „Winterurlaub“ in Brilon und hatten dort sehr viel Spaß, vor allem im Tiefschnee, wie die Bilder zeigen... (schaut auch in die Galerie, dort sind noch viel mehr Fotos!)

Kinderfriedenstreffen 2012

Am 6. September 2012 haben wir, die Löwen- und die Zebraklasse der Dreifaltigkeitsschule, am Kinderfriedenstreffen teilgenommen. In einem Sternmarsch sind viele Schulen von der Promenade aus kommend zum Domplatz gelaufen. Dabei haben die Kinder unterwegs Postkarten mit selbstgemalten Friedenstauben an die Passanten verteilt. Einem Blumenhändler gefiel die Aktion so gut, dass er jedem Kind unserer Schule eine Sonnenblume schenkte. Als wir auf dem Domplatz ankamen, sorgte dort schon die Trommelgruppe Taka Tun für gute Stimmung. Es wurden gemeinsam Friedenslieder gesunden, Friedenswünsche vorgelesen und dem Oberbürgermeister das Buch mit den Friedenswünschen der Münsteraner Grundschulkinder überreicht. Anschließend malten die Kinder ihre Friedensbotschaften auf die Pflastersteine vor dem Dom. Zum Abschuss flogen Friedenstauben in den Himmel. Auf dem Rückweg zur Schule bekamen die Löwen und Zebras noch ein Eis spendiert. Allen hat der Besuch des Kinderfriedenstreffens sehr gut gefallen. (weitere Fotos gibt’s in der Galerie ...)

 

Ab hier kommen die Texte und Fotos aus dem Schuljahr 2011/2012:

Unsere Löwen-Pranken

In unserer vierten Klasse sind acht Mädchen und elf Jungen. Unsere Klassenlehrerin heißt Frau Schrewe.