Offene Ganztagschule

Nach dem Unterricht räume alles, was ich für die Hausaufgaben benötige, Bücher, Hefte und mein Etui wieder in den Tornister. Dann gehe ich rüber in die Räume des Ganztags und sage den Betreuern an der Rezeption "Hallo", damit sie Bescheid wissen, dass ich da bin. Ich bin hier Kind in einer offenen Ganztagsschule, weil meine Mama mich dafür angemeldet hat. Sie muss nämlich, genau wie mein Papa, den ganzen Tag arbeiten und jemand muss sich ja um mich kümmern. Also bin ich jeden Tag bis 15.00 oder 16.00 Uhr hier in meiner Schule.

Die Betreuerinnen und Betreuer sind sehr nett und ich habe schon viele Freunde gefunden. Außerdem machen wir hier tolle Sachen, wie zum Beispiel Basteln, Fangen, Schaukeln oder einfach mal im Ruheraum ausruhen. Und es gibt immer „superleckeres“ Essen. Bevor ich zum Essen gehe, habe ich meistens noch etwas Zeit zum Spielen. Um 11.45 Uhr fängt das Essen für die ersten Kinder an. Auf das Essen freue ich mich und bin schon ganz gespannt, was es gibt. Jeden Tag wird das Essen von unserem Koch in unserer Schulküche frisch zubereitet.

Die Küche, in der wir essen, ist im Keller. Sie ist ganz gemütlich. Wir sitzen dort mit sechs Kindern an einem Tisch. Die Schüsseln mit dem Essen stehen schon auf dem Tisch und wir können uns selbst davon nehmen. Unser Koch und zwei Betreuerinnen sind auch da. Sie helfen uns und sorgen dafür, dass wir in Ruhe essen können.

Nach dem Mittagessen gehen wir nach oben und spielen noch einige Zeit. Um 13.00 Uhr gehen die Kinder der Eingangsstufe, in der ich auch bin, zu der Lernzeit am Nachmittag in die Klassen. Studenten helfen uns, wenn wir Fragen haben, unterstützen uns bei schwierigen Aufgaben und kümmern sich darum, dass ich in Ruhe arbeiten kann.

In der Zeit von 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr,  während wir die Aufgaben in der Lernzeit erledigen,  kommen die Kinder der Aufbausstufe aus dem Unterricht und gehen dann zum Essen. Ab 14.00 Uhr beginnen die  Arbeitsgemeinschaften und Angebote.

Zu Beginn des neuen Schuljahres haben wir einen AG-Zettel bekommen, auf dem wir ankreuzen konnten, in welcher AG wir mitmachen wollen. Gegenüber der Garderobe hängen zwei Magnettafeln an der Wand, auf denen die einzelnen Arbeitsgemeinschaften aufgelistet sind. Ich habe einen Platz bei den AG's "Bauernhof" und "Chor" bekommen.  Heute ist "Bauernhof" und ich freue mich schon. Wir haben vier verschiedene Pferde, die uns ziehen, wenn wir alle auf der Kutsche sitzen. Reiten können wir die Pferde auch und ich kann schon ohne Festhalten auf einem Pferd knien. Es macht großen Spaß. Wir reiten nicht in der Schule, sondern wir fahren mit Autos immer zu unserem Schulbauernhof, dem Harbertshof. Um 16.00 Uhr sind wir dann zurück an der Schule. "Bauernhof" geht also von 14.00 bis 16.00 Uhr.

Die meisten AG's wie zum Beispiel Kunst, Schach, Tanzen … dauern von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr. Um 15.00 Uhr fängt  die Lernzeit für die Kinder der Aufbaustufe an. Wenn diese Kinder bei einer AG mitmachen, die bis 16.00 Uhr geht, müssen sie noch zu Hause  arbeiten.

Ups, jetzt ist es ja schon 16 Uhr und hier steht schon mein Papa, der mich abholen will. Ich hole meinen Tornister und melde mich zusammen mit meinem Papa im Ganztag bei den Betreuern an der Rezeption ab.

Tschüss, bis Morgen, ich freue mich schon!